Kompostieranlage

Auf der Kompostieranlage in Medbach (zwischen Höchstadt/Aisch und Adelsdorf) werden die Grün- und Bioabfälle des Landkreises Erlangen-Höchstadt einer fach- und umweltgerechten Kompostierung zugeführt.

Private und auch gewerbliche Anlieferer können Ihre Grün- und Bioabfälle direkt an die Kompostieranlage abliefern. Die Abrechnung erfolgt direkt vor Ort.


Weiterhin werden auf der Kompostieranlage alle Biotonnen des Landkreises verarbeitet. Als Biomüll gelten alle organischen Abfälle aus Haushalt und Garten. 



Meldung: Anlieferung von Gartenabfall an den Wertstoffhöfen und an der Kompostierungsanlage Medbach

Meldung vom 24.02.2021
Nur für Biotonnen-Nutzer möglich – Abfallwirtschaft weist auf Kontrollen ab ersten März hin.

Die Abfallwirtschaft hat in den Amts- und Mitteilungsblättern der Gemeinden veröffentlicht, dass nur Eigentümer oder Mieter, die eine Biotonne nutzen, den Gartenabfall an den Wertstoffhöfen und Gartenabfallsammelstellen kostenlos anliefern können. Wer keine Biotonne besitzt, erhält in der Regel einen Gebührennachlass für Eigenkompostierung und darf an den Sammelstellen kein Grüngut abgeben. Bei vielen Bürgerinnen und Bürgern liegt die Beantragung des Eigenkompostierungsrabattes schon Jahre zurück. Mit dem Antrag auf Gebührenermäßigung haben die Eigentümer sich verpflichtet, alle organischen Abfälle – von Fleisch, Knochen und Fisch abgesehen – zu kompostieren und auf dem eigenen Grundstück zu verwerten. Dafür wird bei den Abfallgebühren ein Rabatt von 20 Prozent gewährt.

Die Annahme und die Verwertung von Gartenabfällen verursachen hohe Kosten, die über die Müllgebühren von allen Landkreisbürgerinnen und -bürgern zu tragen sind. Die Abfallwirtschaft appelliert daher an alle, die Grüngut am Wertstoffhof, an der Kompostierungsanlage oder bei den Gartenabfallsammlungen abgeben wollen, auf den Biotonnentarif umzustellen. Die Tarifumstellung und Abholung einer Biotonne erfolgt über die jeweilige Gemeindeverwaltung. Es ist möglich und ökologisch sinnvoll, nur einen Teil der Gartenabfälle selbst zu kompostieren und den Kompost auf dem Grundstück einzuarbeiten. In diesem Fall wird aber keine Gebührenermäßigung gewährt.

Ab 1. März wird die Abfallwirtschaft bei Grüngutanlieferungen an den Wertstoffhöfen, der Kompostierungsanlage und bei den Gartenabfallsammlungen stichprobenweise Kontrollen durchführen. Bei den Kontrollen ist eine Bestätigung vorzulegen, dass Biotonnentarif gezahlt wird. Ein entsprechender Vordruck ist auf der Landkreis-Internetseite unter Bürgerservice/Abfall zu finden. Der Vordruck ist auch an den Wertstoffhöfen und der Kompostierungsanlage vorrätig und kann vor Ort ausgefüllt werden.

Für Fragen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Abfallwirtschaft des Landkreises Erlangen-Höchstadt unter den Telefonnummern 09193/20-1760, -1761 und -1762 gerne zur Verfügung.

Den Artikel im Original befindet sich hier: Meldung anzeigen


Zweimal im Jahr (Frühjahr und Herbst) gibt es gesonderte Termine für die Gartenabfallsammlung im Landkreis. Dort können die Bürger ihre sperrigen Gartenabfälle (wie z. B. Baum- und Strauchschnitt), bis zu 3 cbm abgeben.
Die Termine finden Sie hier.
Näheres dazu finden Sie auch auf der Seite des Landratsamts Erlangen-Höchstadt: http://www.erlangen-hoechstadt.de/abfall/was-kommt-wohin/gartenabfall.html.

Die Kompostieranlage in Medbach wurde im Jahr 1992 gebaut.

Kompostierung

(Quelle Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/kompostierung)

Kompostierung (auch Rotte) bezeichnet den biologischen Prozess des Nährstoffkreislaufs, bei dem leicht verwertbares organisches Material unter Einfluss von Luftsauerstoff (aerob) von Bakterien und Pilzen (heterotrophen Mikroorganismen) abgebaut wird. Dabei werden neben Kohlendioxid auch wasserlösliche Mineralstoffe freigesetzt wie beispielsweise Nitrate, Ammoniumsalze, Phosphate, Kalium- und Magnesiumverbindungen, die als Dünger wirken. Ein Teil der bei diesem Abbau entstehenden Zwischenprodukte wird zu Humus umgewandelt.